Spielbericht zur 21.Runde der 2.Klasse Mitte West

KM 3:5 (1:1)

Res 4:1 (1:0)

Tolle Leistung wurde nicht belohnt

Am 21.Spieltag der 2.Klasse Mitte-West empfing die Union Kremsmüller Steinhaus den ASV Niederthalheim zum Duell zwischen dem Zehntplatzierten und dem Tabellenfünften. Aus tabellarischer Sicht waren die Gäste zu favorisieren, doch während die Linimair-Elf in den letzten drei Runden nur einen Punkt ergatterte, ging die Union nach zwei Siegen am Stück mit breiter Brust in die Partie. Die formstarken Hausherren lieferten auch eine anständige Leistung ab, die Mannen von Trainer Michael Zaiser zogen jedoch wie bei der 1:2-Niederlage im Hinspiel auch am Sonntagnachmittag den Kürzeren, mussten sich in einem torreichen Match mit 3:5 geschlagen geben und die bereits sechste Heimpleite einstecken.

Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen gelang den Gästen in der BullenhausARENA ein Start nach Maß. Nur zwei Minuten waren gespielt, als der etatmäßige Niederthalheimer Abwehrchef Andreas Schoberleitner, der auf Grund des Fehlens von Stürmer Amar Udovcic an vorderster Front agierte, nach einer Flanke den Ball mit der Brust annahm, aus der Drrehung abzog und die Kugel im Eck versenkte. Nach der Führung wollte der ASV nachlegen, konnte zwei Top-Chancen aber nicht nutzen. Nach einer Viertelstunde durften sich die heimischen Fans über den Ausgleich freuen, als die Union schnell umschaltete, Daniel Paulmaier alleine vor dem ASV-Kasten auftauchte und auf 1:1 stellte. In der Folge erarbeitete sich die Zaiser-Elf ein klares Übergewicht und war drauf und dran, das Spiel zu drehen. Der Tabellenzehnte traf auch in Schwarze, dem vermeintlichen Führungstor der Heimischen ging jedoch eine Abseitsstellung voraus, weshalb es bis zur Pause beim 1:1 blieb.

 

Der zweite Durchgang begann wie der Erste, mit einem raschen Treffer der Gäste. Eine Minute nach Wiederbeginn wurde ein Schoberleitner-Schuss zunächst geblockt, ehe Stipo Nikolic aus der Distanz mit einem Heber erfolgreich war. Kurz danach, Aufregung im Stadion. Schiedsrichter Pfanzeltner-Enzinger zog sich eine Muskelverletzung zu und konnte nicht mehr weitermachen. Der im Publikum anwesende Verbandschiedsrichter Gerhard Mikla sprang in die Bresche und war fortan ein umsichtiger Spielleiter. Nach der erneuten Führung ließ sich der ASV kein zweites Mal die Butter vom Brot nehmen und sorgte Mitte der zweiten Halbzeit für die Vorentscheidung. Zunächst stellte Viktor Benedek nach einem Angriff über die rechte Seite aus kurzer Distanz auf 1:3. Fünf Minuten später durfte sich der 33-jährige Ungar erneut als Torschütze feiern lassen, als Benedek auf der linken Seite freigespielt wurde und Union-Schlussmann Thomas Gattringer abermals das Nachsehen gab. Trotz des klaren Ergebnisses ließen die Hausherren nicht locker und durften 120 Sekunden später wieder hoffen - Mirza Mahmuljin verkürzte auf 2:4. Die Zaiser-Elf steckte nicht auf und war bemüht, das Blatt zu wenden, ein ruhender Ball sorgte zehn Minuten vor dem Ende aber für die endgültige Entscheidung. Wieder war es Schoberleitner, der aus halbrechter Position aus rund 20 Metern einen Freistoß versenkte. Wenig später verwandelte Mahmuljin einen Foul-Elfmeter zum 3:5-Endstand. (Bericht Ligaportal OÖ vom 09.05.2022)

 

Besonders zu erwähnen ist, dass U16-Spieler Daniel Paulmaier zum ersten mal in seiner Karriere in der Startformation der Union Kremsmüller Steinhaus stand und gleich bei diesem Debüt einen Treffer erzielen konnte. Wir von der Union Kremsmüller Steinhaus sind sehr stolz und freuen uns sehr, dass der erste Nachwuchsspieler nun so richtig im Erwachsenenbereich Fuß fassen konnte.

 

Aufstellung:

Thomas Gattringer - Ivan Pejak, Lukas Kolak, Dino Fajkovic, Manuel Amer - David Ljubas, Jonas Zeilberger, Murat Aplak, Matthias Pfob - Mirza Mahmuljin (K), Daniel Paulmaier

 

Ersatzspieler:

Muris Kljajic, Philipp Pupeter, Jan Cervinka, Igor Pejak

 

Tore: 2x Mirza Mahmuljin, Daniel Paulmaier

Herzlichen Dank an die Matchballsponsoren

---