Spielbericht zur 12.Runde der 2.Klasse Mitte West

KM 4:2 (2:2)

Res 1:4 (1:1)

Schiedrichter entscheidet Spiel gegen Schlüsslberg

Schon die vergangenen Spiele gegen den SV Schlüsslberg waren immer sehr eng und endeten mit einem Unentschieden oder nur mit einem Tor Unterschied. Auch diesmal war es nicht anders zumindest bis kurz vor Schluß, aber der Reihe nach. Von Beginn an versuchten beide Mannschaften aus einer kontrollierten Abwehr heraus mit eher hohen weiten Bällen zum Erfolg zu kommen. In der 19.Minute gelang dies der Heimmannschaft aus Schlüsslberg zum ersten Mal. Nach einem Steilpass zwischen die Steinhauser Innenverteidigung entwischte ein Schlüsslberger der Steinhauser Abwehr, rannte alleine auf Steinhaus-Keeper Thomas Gattringer zu und stellte auf 1:0. Die Steinhauser Kicker versuchte trotz des Rückstandes ihr Spiel weiter zu führen und konnten in der 29.Minute an der Strafraumgrenz der Schlüsslberger einen Freistoß erzwingen. Der von Igor Pejak getretene Freistoß war zwar sehr zentral geschossen, doch so scharf, dass der Torwart den Ball nicht festhalten konnte und Spielertrainer Sandor Maroti den Nachschuß zum 1:1-Ausgleich verwerten konnte. Doch nur fünf Minuten später einen ähnliche Situation wie schon zum 1:0, wieder ein Ball in die Schnittstelle der Steinhauser Verteidigung, ein Schlüsslberger rannte alleine auf das Steinhauser Tor zu und stellte auf 2:1 für Schlüsslberg (34.Minute). Kurz vor der Pause spielten die Steinhauser Fußballer einen Angriff über die rechte Seite. Mirza Mahmuljin brachte den Ball zur Mitte und Sandor Maroti konnte per Kopf den erneuten Ausgleich erzielen (2:2 in der 42.Minute). Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Nach der Pauser änderte sich das Spiel kaum, beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen, aber beide Defensiven ließn kaum etwas zu. Es war gut eine Stunde gespielt, da begann sich der schwache Schiedsrichter in den Mittelpunkt zu schieben und zückte bei jeder Kleinigkeit eine Karte. So kam es, dass binnen fünf Minuten die Steinhauser Abwehrspieler Igor Pajek und Matthias Pfob vorzeitig mit Gelb/Rot vom Platz mussten. Trotz der doppelten Unterzahl hielten unsere Jungs dagegen und stemmten sich gegen die Niederlage. Bis zu 87.Minute gelang das auch, ehe sich der Schiedrichter wieder in den Mittelpunkt schob. Nach einem Freistoß von Schlüsslberg, lag plötzlich Ivan Pejak nach einem Schlag eines Schlüsslbergers am Boden und der Schiedrichter entschied auf Elfmeter für Schlüsslberg... komisch ist aber so. Dieser wurde von Schlüsslberg zum 3:2 verwandelt. In der 94.Minute erzielte der SV Schlüsslberg dann noch durch einen weiteren Treffer den 4:2 Endstand.

 

Aufstellung:

Thomas Gattringer - Ivan Pejak, Faik Shabani, Lukas Kolak, Igor Pejak - Felix Köttstorfer, Jonas Zeilberger, Matthias Pfob, Peter Podolecz - Sandor Maroti, Mirza Mahmuljin (K)

 

Ersatzspieler:

Muris Kljajic, Jan Cervinka, Paul Meier, Antonio Markulj, David Ljubas, Balthasar Jereb

 

Tore: 2x Sandor Maroti